• 19. Juli 14:00-16:30 Uhr Badminton - Ferienpassaktion
  • 18. August TSV Kinderfest - Altdorffest
  • 29-30. September Hoffest Steynhauer
  • November Laternenumzug
  • 1. Advent Weihnachtsmarkt

alle Veranstaltungstermine

Zehn Tore und zwei Platzverweise auf dem Hagen! Beim letzten Heimspiel der Bezirksliga-Reserve war noch einmal einiges los. „Es war ein komplett offenes Spiel. 10:10 wäre wohl das gerechte Ergebnis gewesen“, analysierte Hagens Trainer Eldar Zahirovic. In der torreichen Partie schoss Torben Rihn die Gastgeber nach 18 Minuten in Front, ehe Philipp Brockmann und Jannis Lücke die Begegnung drehten. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Angelo Dos Santos den 2:2-Ausgleich. Furios kamen die Germanen aus der Halbzeitpause. Ramazan Yigit, Rihn und Dos Santos schossen Hagen mit 5:2 in Front.

Groß Berkel gleicht mit Kraftakt 1:3 aus

„Das war heute ein Spiel für die Zuschauer“, wusste Groß Berkels Spartenleiter Alexander Zenker. Kein Wunder: Beide Mannschaften lieferten sich einen offenen Schlagabtausch. Über weite Strecken waren die Hausherren spielerisch überlegen. So richtig Kapital schlugen sie daraus aber nicht. Im Gegenteil: Mit einer 1:0-Führung im Rücken, die Jannis Lücke Ende der ersten Halbzeit herbeiführte, erwischten die Gastgeber einen ganz schlechten Start in die zweite Hälfte: Erst traf Dennis Waber ins eigene Tore. Und dann sorgte Dominik Grunow per Doppelpack sogar für die 3:1-Auswärtsführung. „Aber wir haben nie aufgegeben und am Ende noch einen Kraftakt geleistet“, lobte Zenker. Der TSV lief nun auf das SG-Gehäuse an – und wurde belohnt: Tamer Bolat mit seinen zwei Treffern für den späten Ausgleich.

Durch den überraschenden Sieg von Hemeringen ist klar: TC Hameln kann nur noch rechnerisch die Klasse halten. Allerdings ist dies aufgrund des Torverhältnisses mehr als unwahrscheinlich – selbst wenn die Hamelner den Sechs-Punkte-Rückstand auf „Köfö“ noch aufholen. Der VfB hat sich dagegen vor Königsförde geschoben und wäre nach aktuellem Stand sicher vor dem Abstieg. Die Hemeringer siegten heute vor allem aufgrund einer sattelfesten Defensive. „Wir standen bombensicher. Man merkt, dass es sich nun auszahlt, dass die Jungs eingespielt sind“, freute sich VfB-Sprecher Eric Fricke.

Auch Groß Berkel steht vor seinem letzten Heimspiel. Ausgerechnet vor dem letzten Auftritt vor den eigenen Fans fehlen einige wichtige Spieler. „In den letzten Wochen mussten wir einige Rückschläge hinnehmen. Am Sonntag gilt es aber, aus diesen Rückschlägen Kraft zu ziehen und ins Positive umzuschlagen. Ich denke, die Unbekümmertheit der jungen Spieler könnte am Sonntag für ein positives Ergebnis sorgen. Trotzdem werden wir auch eine gewisse Erfahrung auf dem Platz haben, sodass die Mischung gegen Börry zu einem Dreier führ", erklärt Groß Berkels Spartenleiter Alexander Zenker.

„Nach der guten Leistung am Wochenende wollen wir daran anknüpfen und weiter punkten“, betont VfB-Sprecher Nils Fricke. Personell sind die Gastgeber gut aufgestellt. Auch Torjäger Sven Ringleff steht aller Voraussicht nach wieder im Kader. „Als Heimmannschaft wollen wir die Punkte zu Hause behalten. Das wird aber nicht leicht. Groß Berkel geht für mich als Favorit in die Partie. Daher wären wir  mit einem Punkt zufrieden“, gibt Fricke das Ziel aus. Ohne Acht Spieler treten die Groß Berkeler auf der Gegenseite die Reise nach Hemeringen an.